Unter freiem Himmel

In Jerusalem gibt es auf dem Ölberg eine beeindruckende kleine Kapelle  – die Himmelfahrtskapelle. Diese Kapelle auf der Kuppe, 809 m hoch gelegen, hat sich in der christlichen Tradition als Schauplatz der Himmelfahrt ein Stück eingebürgert.Im 4. Jahrhundert ließ die reiche Jerusalemer Bürgerin Poemenia hier eine Kirche erbauen, deren großes Kreuz von weitem sichtbar war. In der Mitte des Baues befand sich eine Nachbildung des Christusgrabes mit einem angeblichen Fußabdruck von Jesus Christus. Doch vom ersten byzantinischen Bau in Rundform ist nichts erhalten geblieben. Die Achteckform der heutigen Kapelle stammt bis zum Dach aus der Zeit der Kreuzfahrer, die sie um 1152 über dem Stein mit dem angeblichen »Fußabdruck des Herrn« gebaut hatten.Nur eben ohne eines, was sie inzwischen nach 1187 durch Saladin bei der Umwandlung in eine Moschee wieder bekam: Sie hatte nach oben als Himmelfahrtskapelle kein Dach – der Himmel stand offen über ihr.Ich finde das spannend. Eine Kapelle, unter freiem Himmel. Und von oben offen. Total ungewöhnlich für eine Kirche. Und ein ganz großes Vorbild für eine ganz kleine Nachahmung – unsere Wachsende Kirche, die ja auch bei allem Zeltdach in der Mitte nach oben ein offenes Lichtkreuzrund beherbergt.Zugegebenermaßen, in diesen vatertagslastigen Zeiten klingen alle Annäherungen zum Himmelfahrtsfest zunächst mal so, als wäre da viel zu erklären und wenig zu verstehen. Vatertag, das klingt auf die Schnelle als Feiertag einleuchtender: Väter, Feiern, Rumziehen, Grillen, mal unter sich Sein. Allerdings unter uns gesagt: auf diese Rolle will ich als Vater noch weniger reduziert werden als auf manches, was die Mütter am Muttertag so alles auszuhalten haben (»Mensch lass doch, heute brauchst Du nicht abzuwaschen, ist doch Muttertag – Du kannst das Geschirr bis morgen stehen lassen und dann abwaschen ...«).Gegen alle wenig sinnträchtigen Vatertage dieser Welt liebe ich Himmelfahrt. Das Fest unter freiem Himmel. Ein Tag, an dem wir in Gottesdiensten und sonst erleben können: über mir ist nicht alles leer, verschlossen und kalt. Sondern der Himmel lebt – Gott ist da, verbindet Himmel und Erde und hat seine Ohren ganz nah bei mir und meinen Sorgen und Problemen. Der Himmel ist durchlässig, luftig, frei – er ist überall dort, wo Jesus das Sagen hat.Dazu hilft vielleicht eine Kirche ohne Dach. Oder mit Dach. Damit unser Leben keinen ewigen Dachschaden davon trägt. Sondern wir unterm Himmelszelt in Gottes Nähe beten, hoffen, lieben und an seine Güte glauben.Ein gesegnetes Himmelfahrtsfest unter freiem, offenem Himmel wünsche ich Ihnen!

Dekan Ralf Albrecht, Evang. Kirche Nagold

500, fertig, los!

Zum Reformationsjubiläum finden in Nagold und Umgebung mehr als 60 Veranstaltungen im Jahr 2017 statt. Jetzt wurde die Jubiläumsbroschüre vorgestellt.

Der Ev. Kirchenbezirk Nagold hat sein Programm fürs Reformationsgedenken vorgestellt. In einem eigenen Projektheft wurde gesammelt, was die Kirchen und Institutionen zum Jahr 2016/2017 an Veranstaltungen bieten, die sich dem Thema widmen: 500 Jahre evangelisch. Herausgekommen ist eine beeindruckende Vielfalt von Themen und Formaten.

Das Projektheft mit einem Umfang von mehr als 55 Seiten liegt in Kirchen und Gemeindehäusern aus, kann auch im Dekanat bezogen werden.

 

 

Frisch, fröhlich, fair

Es ist ein Renner in der Kinderkircharbeit der Evang. Kirchengemeinde Nagold an der Stadtkirche, das Kinderkirchfrühstück. Am Sonntag, 12. März 2017 mit einer ganz besonderen Note: Die Kinder genossen ausnahmslos regionale, faire Produkte.

mehr

ZusammenWachsen: Informationen zum PfarrPlan 2024

Kaum ein Thema wird uns im kommenden Jahr so stark beschäftigen wie dieses – und es kann nur gemeinsam bewältigt werden: der weitere Umbau unserer Kirche auf dem Hintergrund der Tatsache, dass wir dem demografischen Wandel unterliegen. Der neue Bezirksbrief 2017-03 enthält ausführliche Informationen...

mehr

Das Heilige Land entdecken

Erlebnisreise des Kirchenbezirks Nagold nach Israel, 8. – 18. Mai 2017.

 

Es ist ein kleines, aber das bekannteste Land der Welt: Israel. Ein besonderes Land. Das Ursprungsland der Bibel. Voller hochspannender Zeugen aus Gegenwart und Geschichte. Und jetzt gibt es die Möglichkeit, mit dem...

mehr

  • Meldungen aus der Landeskirche

  • Patriarch Bartholomaios besucht Württemberg

    Im Rahmen eines fünftägigen Deutschlandbesuchs ist von 29. bis 31. Mai der Ökumenische Patriarch Bartholomaios in Württemberg zu Gast. Dabei wird ihm am Dienstag, 30. Mai, in Tübingen die Ehrendoktorwürde der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Tübingen verliehen.

    mehr

  • „… da weht Freiheit“

    Am Pfingstmontag, 5. Juni, lädt die Evangelische Landeskirche zum „Fest der weltweiten Kirche und Mission“ nach Stuttgart ein. Passend zum Reformationsjubiläum lautet das Motto „… da weht Freiheit“. Dabei werden dieses Jahr der „Tag der weltweiten Kirche“ und das Landesmissionsfest zusammen begangen.

    mehr

  • Buntes und Skurriles auf dem Kirchentag

    Rund 2500 Veranstaltungen gibt es beim Kirchentag in Berlin und Wittenberg. Und traditionell sind da auch immer ein paar kuriose Geschichten dabei. Kirchentagsreporter Achim Stadelmaier stellt einige davon vor.

    mehr